Get our newsletter!
Zu den weltweiten Vulkanreisen von Volcano-Adventures!
Volcanoes & Earthquakes - new app for Android
Garantierte Reisen:
13.-20. Okt 2018: Mandeln, Oliven und Vulkane - Nisyros (Griechenland)
15.-20. Okt 2018: Krakatau Vulkanspezialreise - Krakatau Vulkan, Sunda Strasse
13.-29. Nov 2018: Volcano Special: Ibu - Dukono - Lokon - Halmahera (Indonesia)
17.-30. Nov 2018: Wüste, Salz und Vulkane - Danakilwüste Äthiopien)
8.-21. Dez 2018: Wüste, Salz und Vulkane - Danakilwüste Äthiopien)
27. Dez 18 - 2. Jan 2019: Kilauea Volcano Special - Big Island, Hawai'i
6.-13. Apr 2019: Perle der Ägäis - Santorin - Santorin (Griechenland)
22.-27. Apr 2019: Juwel der Ägäis: Insel Milos - Insel Milos (Griechenland)
2.-17. Mai 2019: Von Krakatau bis Bali - Java (Indonesien)
8.-23. Jul 2019: Von Krakatau bis Bali - Java (Indonesien)
: Plätze frei / : garantiert / : Wenig freie Plätze / : Ausgebucht
Zufallsfotos

Nachrichten

Daytime view of the active lava lake is often obscured by strong degassing (image: Enku Mulugetu, September 2018)
Freitag, Okt 12, 2018
Our Ethiopian expedition organiser Enku made a reconnaissance trip to Erta Ale in September and reported the current status of this continuously changing active volcano. It appears that over summer the lava lake in the summit crater slowly rose and remains very active, but that the fissure eruption at the volcano’s south flank (which started during the dramatic change of volcanic activity mid January 2017) slowed down. ... [mehr]
The lava lake inside the Southern Crater of Erta Ale’s summit caldera, shown here on 26 June 2018, is slowly rising and growing (image: Rebecca Wu)
Mittwoch, Jul 25, 2018
Danakil expedition organiser Enku reports after our recent tour to this Ethiopian shield volcano that activity continues both at Erta Ale’s summit caldera and the fissure eruption site on its SE flank with sustained lava lakes. ... [mehr]

Karte der wichtigsten Vulkane in Afrika
Karte der wichtigsten Vulkane in Afrika
Vulkane in Afrika

Angepasst übernommen von: Simpkin & Siebert, 1994, Volcanoes of the World:


Afrika ist die einzige Region außer dem Mittelmeer mit einem historisch überlieferten Vulkan-Ausbruch aus vorchristlicher Zeit (Am Berg Kamerun im 5. Jahrhundert v.Chr. durch einen karthagischen Navigator überliefert).
Nur zwei weitere Ausbrüche (in Äthiopien) wurden aus der Zeit um 1500 von Portugiesischen Seefahrern überliefert, die, wie auch Vasco De Gama, einen schnellen Seeweg nach Indien suchten. Danach wurden noch ungefähr 20 Vulkanausbrüche aufgezeichnet, aber erst mit der Eröffnung des Suez-Kanals begann die Glanzzeit der Erkundung des Afrikanischen Kontinents und seiner Vulkane.
Der grund für die starke vulkanische Aktivität in Afrika und besonders am Rift Valley ist die Verschiebung großer Kontinentalplatten.
Der "Ostafrikanische Grabent" (in Wirklichkeit kein tektonischer Graben, sondern eine großartige geologische Verwerfung) , eine der dramatischsten Zonen der Plattentektonik auf der Erde hat die höchsten und niedrigsten Vulkane der Erde produziert. Diese Zone erstreckt sich vom berühmten Vulkan Kilimanjaro bis zur Äthiopischen Danakil Niederung, die unterhalb des Meeresspiegels liegt.
Und zwei Vulkane, die an Zaire angrenzen ("demokratische Republik von Kongo"), der Virunga Nationalpark Nyamuragira und Nyragongo Park, sind für fast zwei Fünftel von Afrikas histroischen Vulkaneruptionen verantwortlich.


 

Vulkane in Afrika

Democratic Republic of Congo (DRC) (6 Vulkane): Karisimbi | May-ya-moto | Nyamuragira | Nyiragongo | Tshibinda | Visoke
Uganda (7 Vulkane): Bufumbira | Bunyaruguru | Fort Portal | Katunga | Katwe-Kikorongo | Kyatwa | Muhavura
Karte von Ostafrika, die die aktiven Vulkane zeigt (rote Dreiecke). Zusätzlich das "Afar-Dreieck", wo drei tektonische Platten auseinandertriften: Die Arabische Platte und die zwei restlichen Teile der Afrikanischen Platte (die Nubische und die Somalische Platte). Sie reissen am Ostafrikanischen Rift Valley auseinander
Karte von Ostafrika, die die aktiven Vulkane zeigt (rote Dreiecke). Zusätzlich das "Afar-Dreieck", wo drei tektonische Platten auseinandertriften: Die Arabische Platte und die zwei restlichen Teile der Afrikanischen Platte (die Nubische und die Somalische Platte). Sie reissen am Ostafrikanischen Rift Valley auseinander


Das ostafrikanische Rift Valley

Map of East Africa showing some of the historically active volcanoes (red triangles) and the Afar Triangle (shaded, center) -- a so-called triple junction (or triple point), where three plates are pulling away from one another: the Arabian Plate, and the two parts of the African Plate (the Nubian and the Somalian) splitting along the East African Rift Zone.
Map of East Africa showing some of the historically active volcanoes (red triangles) and the Afar Triangle (shaded, center) -- a so-called triple junction (or triple point), where three plates are pulling away from one another: the Arabian Plate, and the two parts of the African Plate (the Nubian and the Somalian) splitting along the East African Rift Zone.
Quelle: Kious and Tilling, 1996, This Dynamic Earth: The Story of Plate Tectonics: USGS Online version 1.08

Plattentektonische Prozesse schieben langsam die Halbinsel Saudi-Arabiens vom Rest des Afrikanischen Kontinents weg und bilden dadurch das "Rote Meer".
Dort, wo das "Rote Meer" den Golf von Aden trifft, gibt es quasi eine dreifache Kreuzung von Störungszonen. Möglicherweise gibt es unter der ostafrikanischen Spaltenzone ein sich ausbreitendes Zentrum (Hotspot?), das Afrika und die Halbinsel Saudi-Arabiens auseinandertreibt.
In einer riesigen Zone gibt es unzählige Förderwege, an denen Magma in Form von Vulkanen und Spalteneruptionen aus der Erdkruste quillt. Diese Zonen mit aufsteigendem Magma drücken die Platten auseinander und bilden in ferner Zukunft vielleicht einen neuen Ozean.
Diese Zone aktiver Plattenverschiebungen ist für Wissenschaftler eine ideale Gelegenheit, Prozesse zu erforschen, die seit über 200 Millionen Jahren die Gestalt unseres Planeten formen. Hier kann man "beobachten", wie sich z.B. der Atlantik gebildet hat.
Möglicherweise wird sich Ostafrika vom übrigen Afrika trennen.
 

Mehr auf VolcanoDiscovery:

Copyrights: VolcanoDiscovery und andere Quellen wie angegeben.
Verwendung von Bildern: Text und Fotos auf dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Weitere Verwendung und Kopieren ohne vorherige Genehmigung ist untersagt. Wenn Sie Fotos für private oder gewerbliche Zwecke nutzen wollen, kontaktieren Sie uns bitte.